Märchen für Erwachsene...

Der Schauspieler, Sänger und Geschichtenerzähler, Markus Maria Winkler, hat sich im Sommer 2019 mit der Märchensammlung der Brüder Jakob Grimm (1785-1863) und Wilhelm Grimm (1786-1859) auseinandergesetzt und ein interessantes, facettenreiches und lebendiges Stück Sprach- und Kulturgeschichte gefunden. In seinem neuen Programm "Märchen der Brüder Grimm" erzählt er als Märchenerzähler bekannte und unbekannte Volksmärchen , die durch seine schauspielerische Darstellung eine ganz besondere Note an Witz, Grusel und Lebendigkeit erhalten.
Genießen Sie die Reise ins Mittelalter. Erleben Sie Glück und Leid von Königen, Prinzessinnen und Prinzen, Hexen und Kobolden, sprechenden Tieren, Feen und Teufelswesen und lassen Sie die Bilder aus Ihrer Kindheit wieder aufleben.
 
 
Die Brüder Grimm
Die Brüder Grimm nannten sich die Sprachwissenschaftler und Volkskundler Jacob Grimm (1785–1863) und Wilhelm Grimm (1786–1859) bei gemeinsamen Veröffentlichungen, wie zum Beispiel der ihrer weltberühmten Kinder- und Hausmärchen. In die Zeit eines sparsamen und zurückgezogenen Lebens nach dem Studienabschluss 1806 datiert der Beginn der Sammlung von Märchen und Sagen, die uns heute als eines der Hauptwerke der Brüder bekannt sind. Die von Jacob und Wilhelm Grimm auf Veranlassung von Achim von Arnim und Clemens Brentano gesammelten Märchen entstanden nicht aus ihrer eigenen Phantasie, sondern wurden nach alten, vorwiegend mündlich überlieferten Geschichten von ihnen gesammelt und zusammengetragen und mehr oder minder stark überarbeitet, in Ausdruck und Aussage geglättet und geformt. Eine ihrer wichtigsten Quellen waren die Märchen, die die aus hugenottischer Familie stammende Dorothea Viehmann den Brüdern erzählte. An den Sammlungen waren z. B. auch die Brüder Werner von Haxthausen, August von Haxthausen sowie die Dichterin Annette von Droste-Hülshoff und ihre Schwester Jenny von Laßberg beteiligt. Es ist das bleibende Verdienst von Wilhelm Grimm, der mit der Bearbeitung die weitere Verbreitung gesichert und mit der kritischen Untersuchung zu Quellen und Entwicklung der Volksmärchen die Märchenkunde als Wissenschaft begründet hat.
 
Im Programm werden u. a. diese Märchen vorkommen:
"Rumpelstilzchen"
"Die Bremer Stadtmusikanten"
"Die kluge Else"
"Tischlein deck dich"
und auch einige unbekanntere Werke

Unser märchenhaftes Menü

 

Tischlein deckt dich

Ziegenkäse unter der Nusskruste

 

Süppchen nach der Klugen Else

Cremiges Kürbissüppchen

 

Knüppel aus dem Sack

Grünkohl nach Art der Räuber,

dazu Knüpel aus dem Sack

(Wurstspezialtiät)

 

Bremer Stadtmusikanten

Feines Gebäck mit Wunschpunsch

Termin:

 

Samstag, 3. Dezember 2022    19.30 Uhr

                                                                                 Einlass und Bewirtung ab 19.00 Uhr

 

 

Die Karte kostet inklusive Menü 49,- €

                                                                                 Getränke werden extra berechnet

ALLGEMEINE REALITÄTSTHEORIE

Politisches Kabarett mit Heinz Klever

HEINZ KLEVER

Politisches Kabarett mit Musik

 
Gut 20 Jahre gehörte Heinz Klever zum lebenden Inventar der
LEIPZIGER PFEFFERMÜHLE.
Als Komponist und Texter arbeitet er für die ACADEMIXER, die FUNZEL, das CENTRAL KABARETT, die HERKULESKEULE, die KIEBITZENSTEINER, das FETTNÄPPCHEN, die ODERHÄHNE
und den EULENSPIEGEL.

 

Sein aktuelles Soloprogramm
ALLGEMEINE REALITÄTSTHEORIE
ist von der Seele auf den Leib geschrieben.
Politisch unkorrekt, subversiv, kreuz und quer gedacht,
gereimt oder auch nicht, gesprochen und gespielt.
Vor allem aber: SO GEMEIN(T)!
- WARNHINWEIS -
Sie können sich kranklachen.

Außerdem gelten immer noch die 2G Regeln

für politisches Kabarett. 

Gespielt wird nur

   GEKONNT und  GEPFEFFERT .

Standpunkte zur Lage. - Sketche, Songs und Parodien mit hoher Pointendichte. Ein optimales Training für Hirn- und Lachmuskeln.
Dazu gibt’s musikalische Satire im Stil der großen Komponisten
Bernstein, Bach und Bohlen.
 
https://www.heinzklever.de/

Termin:

 

Samstag, 10. Dezember 2022    19.30 Uhr

                                                                                 Einlass und Bewirtung ab 19.00 Uhr

 

 

Die Karte kostet 29,- €